Zurück

Schattenspieler live @ Exile Festival 04.04.2009

JFS - Das Zentrum, Dortmund

u.a. mit Solar Fragment, Forecast & many more

Moin Leute !

 

2 Tage nach dem Exile Festival komme ich mal endlich dazu, den Review zu schreiben, die ersten Bilder hochzuladen und den ersten FanReview (Darkkits war schon wieder schneller als ich - gibts ja garnicht!) online zu stellen. Puh, Darkkits erstmal vielen Dank für den Review. Wer es nicht abwarten kann, ihn zu lesen, sollte schon mal ganz nach unen scrollen. Ansonsten gibts hier in Kurzform den Abriss vom Wochenende...

 

Dortmund ... habe da gerade so ein Dejavue ... das Zentrum, Gleiwitzstraße. Na sicher. Da kamen wir doch vor gefühlten 3 Wochen erst her. Ok, die Winterpause hatte ein paar Monde länger angedauert, aber zuletzt hatten wir genau in diesem Laden die Meute gerockt. Diesmal also das Exile Festival - der Einladung des überaus sympatisch chaotischen Frontmanns der Combo FORECAST -Hoschi- konnten wir nicht wiederstehen und trudelten am Nachmittag des 04.04.2009 im Zentrum ein. Da es bereits der zweite Festival Tag war und die komplette PA nebst Licht und Technikgedösel stand, konnten wir uns unmittelbar auf die Bühne stürtzen und unsere Hardware in Stellung bringen. Kurzer Linecheck, Monitorsound sauber, PA wumste ordentlich und ich kam trotz Mördererkältung so laaangsam in die Gänge. Ach ja, wenn ihr mal wissen wollt, wie man einen Guido so richtig zum Lachen bringt: Lasst Ili hüpfend versuchen, an Daves Micro einen Soundcheck zu machen.

 

Backstage vertrieben wir uns im Anschluss kickernd die Zeit, bis die ersten Fans das Zentrum entertern. Viele bekannte Gesichter hatten mal wieder den Weg nach Dortmund gefunden, ihr werdet sie auf den Fotos sicherlich wieder erkennen. Vielen Dank an euch wie immer für euren treuen Support.

 

Hoschi eröffnete mit FORECAST den dunkel-bunten Metal-Abend. Angekündigt, als einer der schlechtesten Shouter südlich des Norpools, musste ich zum 2. Song der Jungs mit Darkkits feststellen, dass wir durchaus schon weeeeit schlechtere Shouter erleben durften. Hoschi, Daumen hoch :-)

 

Gegen 19:45 Uhr, time for ChangeOver - ab auf die Bühne. Drums umbauen, die Gitarren stimmen, Standardprogramm halt. 20:00 Uhr - Feuer frei: Mit "Das Böse lebt" eröffneten wir das Set .......

 

[Und da der MAiTRE ein fauler Hund ist: Wer wissen will, wie das Konzert war, sollter sich Darkkits Bericht reinschrauben]

 

..... welches wir am Schluss (es waren kurioser Weise noch 4 Minuten freier Zeit übrig) spontan um "Totes Glück" erweiterten. Mh, 2 Minuten überzogen - ich hoffe, die uns nachfolgende Band nahm es uns nicht übel. Nach einem überaus feinen Konzert waren die Brocken schnell in den Cases verstaut. Die Aftershowparty konnte beginnen. An dieser Stelle Danke an unseren Darktonkutscher Guido, der mal wieder nicht in den Genuss kam, während des Konzerts gebührend erwähnt und gefeiert zu werden. Guido - wir sollten endlich das Teleprompterprojekt für Dave starten ...

 

Und jetzt kam die größte Herausforderung des Tages - Sandras riesenhafte ButterCremeSchokoGeburtstagsTorte. Meine Fresse, war das ein Teil. Bis zum Jahr 2011 ist zumindest mein Zuckerbedarf schlagartig gedeckt worden. Danke auf jeden Fall für diese zuckersüße Einladung Darkkits.

 

Über die sexuellen Begierden unserer FanInnen brauche ich an der Stelle nicht viel zu verlieren, hat Sandra ja schon erledigt und auch an den Bildern kann man sehen, dass die Damen gerne Sahne lecken ;-) Ach ja - Bilder, hier schon mal Thumbs up to Ralf, Waldfee, Gravi und allen anderen, die uns noch die feinen Bilder vom Festival zur Verfügung stellen wollen.

 

So ihr Chaoten, das soll reichen - wer mehr lesen will, schicke mir gefälligst selbst einen FanReview. Haut rein - bis wahrscheinlich zum 02.05.2009 auf dem Hart in den Mai Festival.

 

Lasst es krachen ... MAiTRE

 

P.S.: Danke noch an Waldfee, Daniel und Grave Sista für die nachträglichen Bilder, die ihr ab sofort in der Bildergallerie findet.

Bier her oder ich fall um!!!!!

 

Das Wochenende 03.04./04.04. stand unter dem Motto: „Wer ist härter?“

 

Hatte ich doch die lieben Schattenspieler zu meiner Geburtstagsfeier im Underground eingeladen. Aber wie konnte ich es wagen einen Tag vor ihrem Gig zu feiern?? :-D Es würde ja nicht angehen, dass sie sich einen Tag vorher einen Schädel ansaufen und somit am nächsten Tag ja mit einem Kater auf der Bühne stehen hätten müssen!

 

Somit stand für mich fest: Gucken wir doch mal, wer härter ist! Die Schattis selber oder die Fans?

 

Nachdem ich in der Nacht von Freitag auf Samstag nur 2 Stunden geschlafen hatte, war es irgendwann an der Zeit sich auf den Weg nach Dortmund zu machen. Make up funzte nicht. Es mussten härtere Geschütze ran. „Gravi, kann ich dein flüssig Make up haben?“ Aber selbst das war scheiße. Frisur wollte nicht, egal. Augen zu und durch! Nach 20 Min. Verspätung, verursacht durch einen Kerl, der nicht in der Lage war, pünktlich am verabredeten Treffpunkt aufzuschlagen, trotz Porsche unterm Arsch, machten wir die Autobahn unsicher. Im Gepäck als Überraschung hatte ich die fette Sahnetorte eingepackt, die ich einen Tag vorher geschenkt bekommen hatte. Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass nur ich fetter werden soll, wenn dann wir alle!

 

Angekommen, geparkt, Laden gestürmt. Sandra zufrieden. Bier!!!!!!!!!

Es lief ab wie immer: Rudelkuscheln war angesagt, töttern hier, töttern da, Bier!!!!!!!

 

Irgendwann stand irgendeine Band auf der Bühne, interessierte mich nicht. Also raus rauchen, BIER!!!!!!! Band fertig. Sandra glücklich, denn nu Schattenspieler und BIER!!!!!

 

So nun werden wir mal ernst.

 

Die ersten Töne von „Das Böse lebt“ erklangen. Dave bestieg die Bühne in einer neuen Lederhose (oh, da steckt ja doch ein Hintern drin!), neuen Stiefeln und sein Haupthaar wurde von einer Südstaatenflagge versteckt! O-Ton Dave : „Denn das ist Rock`n’ Roll!!!“

 

Die Stimme von Dave schien heute in guter Form zu sein. Maitre hatte anfangs leichte Probleme mit seinem Monitorsound, zusätzlich kämpfte unser Kleiner mit einer Bronchitis.

 

Guido behob schnell das Problemchen, wobei Dave dann direkt auch noch was zu meckern hatte. „Ey Gudio, ich brauch mich auch noch lauter!“ So, aber nu war wirklich alles optimal eingestellt und es folgte der Song „Schattenspieler“. Dave übte sich heute in gefährlicher Mirkofonständerakrobatik, ich hab den Beamer in Gedanken schon fallen sehen, und ich hatte schon die Befürchtung, dass André wegen seinem Lachflash von seinem Drummhocker fallen könnte.

 

Die Anzahl der Zuschauer hatte sich gut erhöht und so konnte auch mit stimmgewaltiger Fan-Unterstützung „The last Stand“ folgen. Ich musste mal wieder eine Grinseaktion vor Hobbel starten. Ich weiß nicht was er macht. Entweder schläft er wirklich oder er hat ein extrem interessantes Kopfkino auf der Bühne. Faszinierend! Hobbel und seine geschlossenen Augen.

 

Es folgte der Song wo eigentlich immer Ilis Hemd fliegen müsste, nur diesmal erlebten wir „Es gibt kein Licht“ mit einem komplett bekleideten Ili, aber dafür wie immer mit einer spielerischen Glanzleistung und seinem Dauergrinsen. Wildgewordene Grinsekatze *miau*.

 

Eigentlich war es Blasphemie! Wie konnten die Schattenspieler „In Ewigkeit Amen“ ohne ihre Kanzel bringen?? ;-) Trotz allem der beste Song am Abend für mich.

 

Da Uwe mal wieder keinen Platz auf der Bühne bekam, fristete er wie immer sein Schattendasein im hinteren Eckchen. Aber was war das bei „In Ewigkeit Amen“? Kämpfte er sich doch wagemutig nach vorne und stahl unserer Wildkatze beinahe die Show. Wow! Uwe du lebst??!!!!*grins*

Wahrscheinlich war Dave selbst von Uwe so überrascht, dass er vor Schreck deshalb das Mikrofonkabel aus seinem Dingen da zog und es war wie selbstverständlich, dass die Fans den Gesangspart übernahmen.

 

Es war nicht fair, dass nun schon der letzte Song folgen sollte, also genossen wir „Am Ende unseres Wegs“. Aber es war ja logisch, dass wir die Band nicht ohne Zugabe gehen lassen konnten. Ich glaube, Dave war nicht glücklich über die Wahl des Songs, fehlte ihm doch der Text mangels Proben im Kopf. Und einen Teleprompter konnten wir so schnell nicht organisieren. „Totes Glück“. YEAH!!!!! Ich mach es nun schnell. Gig vorbei. Aftershow!

 

Yes! Und was bedeutet das? BIER!!!!!!!!!!! Und das unter einem Sternenhimmel. Und nun konnte auch die Torte geschlachtet werden. Was ich damit allerdings hervorgerufen hatte, war nie von mir beabsichtigt. Ich wusste gar nicht welche Sauereien und sexuellen Phantasien man mit einer einfachen Sahnetorte auslösen konnte! Und somit war das Motto an diesem Abend nur noch: BIER!!!! FICKEN!!! Oben, unten, von hinten, von vorne, schlucken... Mann, Mann, Mann... nicht, dass mich jetzt jemand falsch versteht: Guckt Euch die Bilder an von Ralfchen, Waldfeechen und Gravichen und dann wisst Ihr was ich meine.

 

Was ich noch erwähnen muss: Dave hat einen, wie soll ich sagen, sehr speziellen EX Chef!!! Mann, Mann, ich bin ja einiges gewohnt, aber so charmant und gleichzeitig dreist - *wow* - das hat selbst mir teilweise die Sprache verschlagen.

 

Also, wir lachen ja meistens bis zum Umfallen nach der Show, aber diesmal bin ich mit Bauchschmerzen aufgewacht und das lag nicht am BIER!!!!, sondern an den Lachflashs, die kein Ende genommen haben. Irgendwie wollte ich nicht, dass dieser Abend ein Ende nimmt, aber bekanntlich hat alles mal ein Ende und ich hörte Gravi rufen: “Mädels, Abflug!“ „What the fuck, ich hab noch BIER!!!!“ Ruhig, Braune. Eben austrinken und eine rauchen und dann ganz in Ruhe. Wat? So was aus meinem Mund?! Ich und in Ruhe! Oh, okay, Bier hat gewirkt *harhar*

 

So, dann ab ins Auto, nach Hause. Hm, da war es zu still. Also Telefon ans Ohr und quasseln, bis ich dann irgendwann mit einem fetten Grinsen und zu vielen Bildern in meinem Kopf, die nicht drinne hätten sein sollen, eingeschlafen bin.

 

Ach ja, nicht zu vergessen die Antwort auf die Eingangsfrage heißt: Die Fans sind härter!!! Nur 2 Stunden geschlafen und trotzdem bis zum bitteren Ende mitgezogen *hell fucking yeah*. Und sorry, Maitre, komm mir jetzt nicht mit „Ich war doch so krank.“ ;-)

 

Guten Morgen oder gute Nacht sagt eure Darkkits.

 

P.S.: O-Ton Waldfee: „Wer jetzt noch einen Fehler im Text findet, kriegt kein Küsschen mehr auf die Wange...“ *harharhar*