Zurück

Schattenspieler live @ Matrix Bochum 02.10.2010

Matrix, Bochum

Headliner ZERAPHINE

Support MYSTIGMA & SCHATTENSPIELER

TS-TS-TS,

 

na, dass ist ja schon fast unverschämt, wie geil so ein 30 Minuten Quicky abgehen kann.

 

Geile Location, das Ambiente echt fein, der Veranstalter, Headliner und Co-Support Band Mystigma professionel und locker drauf - so wie es sein soll.

 

Einzigr Nachteil des Tages: Es wurden uns von der Konzert-Agentur "nur" 30 Minuten zugebilligt, was zumindest Daves Stimmbänder begrüßten, denn seine Erkältung war schon so ausgereift, dass unser Support fast ausgefallen wäre. Aber die Bemühungen der Fans im Forum, unser Kartenkontingent abzureißen, hat Dave die nötige Power gegeben auf der Bühne zu rocken. Genau die richtige Entscheidung wie ich im Nachhinein empfinde.

 

Die Anzahl der Zuschauer war für die Startzeit 19:30 Uhr beeindruckend und zumindest meinem Gefühl nach nicht wesentlich weniger als beim Headlinder Zeraphine. Eine anständige Gothic und Rockszene habt ihr da in Bochum, die auch den lokal vielleicht etwas unbekannteren Support-Acts eine faire Chance gibt. Thumbs up for that!

 

Die Stimmung war klasse und zumindets ich hatte einen heiden Spass bei unserer zugegeben etwas düster zusammengestrickten Setlist, die Goth-Fans werden sicherlich auf ihre Kosten gekommen sein. Der 2. Song "Back to live" ist übrigens mein momentanes absolutes Lieblingsstück, es tritt Ärsche und bewegt Gemüt, Geist und Seele. Ein geiles Teil halt...

 

Ein fettes Bussi geht dieses mal an Nadine, die alle VVK-Tickets an den Mann / die Frau brachte. Reibungsloser hätte es wirklich nicht gehen können.

 

Guido durfte an dem Abend in die Abgründe seiner Trickkiste greifen, also zumindest ich möchste die Akkustik in dem Gewölbe nicht am Pult bezwingen müssen. Danke Darktonkutscher für den erstklassigen Monitor-Sound (ein Fest, den hättet ihr hören müssen Leute).

 

Ein besonderes Dankeschön geht an Jens Meier, Drummer von Mystigma, der ohne Wimperzucken sein Drumkit mit unserem Kasi teilte - sehr kollegiale Geste, die heute nicht mehr zwingend selbstverständlich ist.

 

Danke an Tata und DKVR (Ralf) für eure Bilder und Gard und Sophie für eure FanReviews.

 

CU live on stage @ Wermelskirchen ....

 

 

Stay Darkrock...

 

MAiTRE

"Kurz und knackig"

 

Kurz und knackig – so würde wohl die Überschrift in der Zeitung lauten, wenn sie über das letzte Schattenspielerkonzert berichten würde. Es stimmt ja auch: der Band waren nur 30 Minuten Spielzeit eingeräumt, die diese aber zu nutzen wusste.

 

Den Opener stellte „In Dunkelheit“ dar, direkt gefolgt von dem brandneuen Song „Back to live“, der meines Erachtens Potential zum neuen Lieblingssong hat.

 

Dem Gespann folgte laut von den Fans begleitet – „Totes Glück“. Immer wieder ein Stimmungsmacher: der Klassiker „Caelum Obscurum“.

 

Nachdem die Band die Bühne schon verlassen hatte, ertönten laute „Zugabe“ – Rufe aus dem Publikum. Kein Wunder, nach nur 4 Lieder aufhören kann ja jeder.

 

Überrascht, dass sie noch für ein Lied Zeit hatten, erklimmten Schattenspieler erneut die Bühne und gaben „Wo ist der Weg“ zum Besten.

 

Und dann war auch schon alles wieder vorbei. Die Setlist, die mehr aus den düsteren Tönen diesen Abend bestand, war gespielt. Die Fans mehr oder weniger zufrieden, aufgrund der kurzen Spielzeit. Wie ich hörte, war ja auch noch „In Ewigkeit Amen“ geplant, aber die Spielzeit war einfach zu kurz gewesen um dieses geniale Stück noch mit einzubringen.

 

Noch zu der Location: Sicherlich nicht die schlechteste, sie hat schon was her gemacht. Allerdings musste unter dem Gewölbe der Sound doch einiges einstecken.

 

SOPHIE

 

"Schattenspieler riefen, die Jünger kamen…."

 

Wer hätte das Gedacht, nach einer endlos scheinenden Trockenperiode, der letzte Gig ist ja schon ein par Monde her, schalte ein Ruf durchs Schattenspieler Fanforum.

 

Es ergab sich die Möglich, dass die Jungs Zeraphine Supporten, damit dies aber statt finden konnte musste die Band dem Veranstalter eine gewisse Anzahl an Karten abnehmen, welche auch verkauft werden mussten damit der Gig sich nicht zu einem finanziellen Fiasko entwickelte. Also riefen Schattenspieler ihre Jünger beisammen und diese setzten alle Gänge in Bewegung um die Karten unters Volk zu bringen….es gelang und Schattenspieler spielten den Gig in der Matrix (Bochum).

 

Bereits vor der Matrix bot sich ein Heer von Schattenspieler-Shirts dar. Nadine (an diese Stelle sei Dir Gedankt!) gab alles daran die vorbestellten Karten an den Mann zu bringen und kurz nach 19:00Uhr war es dann soweit, die Matrix gewährte Einlass.

 

In der Halle hatte sich bereits eine beachtliche Menschenmenge angesammelt und um 19:30Uhr erschallten dann auch die Töne von „In Dunkelheit“.

 

Die Band zeigte sichtlich Spielfreude. Obwohl The Bigdave angeschlagen war und Hobbel im Umzugsstress fluppte der Song wie gewohnt. Danach folge „Back to live“ ein Song den ich bisher nicht kannte (zumindest kann ich mich nicht dran erinnern) aber auch die Nummer überzeugte und die Menge wurde langsam warm. „Totes Glück“ riss dann auch die nicht Schattenspieler Fans mit, die sich neugierig vor der Bühne versammelt haben. Hier sei aber erwähnt, dass der Chorus geschrien besser kommt, aber es sei verziehen! Dann kam “ Caelum Obscurum“ in Wülfrath immer ein Highlite und in der Matrix…nicht zu verachten! Die Menge tat auf jedenfall ihr Bestes um der Band ein lautstarken „quo vadis“ entgegen zu brüllen.

Somit sollte der Gig dann auch schon enden, die Zugaberufe waren allerdings beachtlich und somit liesen sich Schattenspieler noch zu „Wo ist der Weg“ hinreißen. Dann endete der Auftritt allerdings auch, es waren ca. 40 Minuten vergangen, viel zu kurz!.

 

Fazit: Kurz, knapp und Bündig! Ein gutes Publikum. Leider eine beschissene Akustik (Guido da kannst du nicht für, die Location ist einfach nicht der Hit, du hast das Beste raus geholt) aber der Gig hat sich gelohnt. Ich freu mich auf Wermelskirchen und sage „Prost! auf den Darkrock!“

 

Es grüßt der Gard!

 

"the mood was unbelievable for a support band and the fans in the audience were singing along"

 

Music and Performance

 

The guys were the opener of the evening and the one with no decoration at all. They didn't even introduce themselves. Okay, decoration is not too important; it's the music that counts. First of all, respect to singer Dave. He was doing that show even though he was very ill. He told us he had just left bed for that gig and he was doing a great job. During the first song 'In Dunkelheit', I thought how they would sound in English which they let us know with the next song 'Back to Life'. SCHATTENSPIELER's music has a little bit of everything from metal, hard rock and just simple rock with dark elements and Dave's very charismatic voice. No problem for him with all up and downs he should sing. Either the band had brought their own fan club with them, or they are already more famous than we know, because the mood was unbelievable for a support band and the fans in the audience were singing along. The absolute highlight was 'Cealum Obscurum'. After that, the guys wanted to leave the stage, but no chance, because the audience wanted more and so they returned to the stage and finished with 'Wo ist der Weg'.

 

Setlist

01. In Dunkelheit

02. Back to life

03. Totes Glück

04. Cealum Obscurum

05. Wo ist der Weg

 

Rating

Music:8

Performance:7

Sound:6

Light: 6

Total: 7.1 / 10

 

 

www.reflectionsofdarkness.com/index.php

Danke Tata für Deine Bilder !

Ralf, es war uns mal wieder eine Ehre !