Zurück

Schattenspieler live @ Power of the Pott Festival 14.11.2008

Das Zentrum, Dortmund

u.a. mit Fun Barrel & Solar Fragment

Hallo Freunde und Jünger des Darkrocks,

 

Gravi hatte ja so recht - wenn das mal nicht der beste Quicky der Schattenspieler-Vergangenheit war, dann weiss ich es auch nicht. Kurz war es, laut war es, gerockt hat es - eben wie guter Sex ;-)

 

Die Jungs von Solar Fragment hatten uns ins nach Dortmund eingeladen, endlich mal wieder ein kleiner Abstecher in den Ruhrpott. Da das Billing seinerzeit bereits proppelvoll war, nahmen wir gerne den Slot als Opener an - hatten wir doch schon auf dem Börsencrash Festival bewiesen, welchen Bombentrichter man als Opener hinterlassen kann.

 

Der 14.11.2008 - ups, war ja ein Freitag. Nach 7 Stunden Büro wurde das Wochenende früher als sonst eingeläutet. Am Nachmittags das bereits vorbereitete Equipment in Guidos Sprinter geladen und schon ging es auf die Autobahn in Richtung Dortmund.

 

Die Location war bereits voll ausgestattet - der spielfertige Saal inkl. PA, Monitoring, FoH, Licht und Backline wartete bereits darauf, dass wir unsere Technik in Stellung brachten, um unmittelbar mit dem Line- und Soundcheck loszulegen. Guido, routiniert wie immer, entlockte der PA nach wenigen Handumdrehungen einen ordentlichen Sound, Line- und Soundcheck waren somit schnell beendet. Der Monitoring Sound war angenehm, die Crew des Zentrums sehr zuvorkommend und die Jungs von Solar Fragment sehr entspannt - auch wenn der Opener Slot nur 30 Minuten andauern sollte, gingen wir gegen 18:30 Uhr Backstage in vorfreudiger Erwartung auf ein gut besuchtes Power of the pott Festival.

 

15 Minuten nach dem offiziellen Einlass war die Halle nicht spektakulärer gefüllt, als sie es bei unserem Soundcheck gewesen war. Marc von Solar Fragment sollte recht behalten - eine parallele Veranstaltung auf der Uni Dortmund hatte den Zuschaueransturm arg in Grenzen gehalten. 'Künstlerpech' dachte ich mir und erkannte Parallelen zu unserer Tour in 2004 nach Cottbus.

 

19:28 Uhr, Zeit für die Bühne - Marcs Info, dass das Catering nun bereit stünde, kam eindeutig 3 Minuten zu spät. Kurz nach halb 8 gings dann los - vor gefühlten 50 Mann starteten wir das kürzeste Set der Vergangenheit. Dave, trotz schwerer Erkältung stimmlich etwas angeschlagen, rockte was das Zeug hält und wusste nicht nur die Menschen vor der Bühne mit seinen Ansagen zum Lachen zu bringen. Ich hatte auf der Bühne selten so viel Spass gehabt, Hobbels gefeixe nahm kein Ende und Ili war sowieso nur am grinsen. Handwerklich wurden die Songs Schattespieler, Sister Terror, The Last Stand und der Weiße König routiniert abgefeuert, das Feedback des Publikums war gemessen an der Anzahl ordentlich. Der Song Am Ende unseres Wegs beendete bezeichnend unseren Auftritt.

 

In den 15 Minuten des Changeovers wurde mein Tempel (Marc ließ sich im Rahmen der Vorplanung des Festivals nicht die Frage nehmen, ob das Keyboards oder viel eher ein Tasten-Tempel sei) eingetütet und die Technik eingeladen.

 

Nachdem Backstage noch italienische Teigwaren auf uns warteten, hatten Picco, Sandra, Gravi, Darkkits, DKVR und Waldfee nichts besseres zu tun, als noch vom Veranstaltungsort die ersten FanReviews im Forum zu schreiben. DAS nenne ich mal fix, da kann der alte Herr Admin sicherlich nicht mehr mithalten.

 

Mit vielen bekannten Gesichtern schmiedeten wir schnell den Plan, den kurzen Gig mit einer langen Aftershowparty in unserem Headquarter ausklingen zu lassen. Fans, Crew und die Schattenspieler hatten mächtig Spass, ihr werdet es auf den Fotos schon noch sehen - echt selten so gelacht.

 

Na dann - bis zur nächsten öffentlichen Bandprobe ;-)

 

MAiTRE