Zurück

Schattenspieler live @ The Final Countdown 13.09.2003

K-N-A-S-T, Wülfrath

The Final Countdown ... K-N-A-S-T Open-Air

u.a. mit 7th Seal, In Vain, Kermit, Tanx, Addicted?, Cold Turkey

Hallo Freunde & Jünger des Darkrocks ...

 

... das vorläufige Ende der Ära des K-N-A-S-T ist besiegelt - mit einem riesen Feuerwerk, dem Wülfrather K-N-A-S-T Open Air Event des Jahres 2003, verabschiedeten sich Angie und Stephan sowie das ganze K-N-A-S-T Team von den in den Jahren lieb gewonnen Bands, Musikern und Freunden des Kult-Bistros.

 

Insgesamt 8 Bands rockten Live on Stage eine mörder Show, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte und die Herrscharen an Fans begeisterten.

 

Aber fangen wir ein wenig früher an - so gegen 9:00 Uhr an dem besagten Tag. Die Schattenspieler trafen sich in Wuppertal im Studio, um die Technik zusammenzupacken und gegen 10:30 Uhr dann vor dem KNAST aufzutauchen, wo schon ein Teil der restlichen Bands fröhlich am werkeln war. Aus einem LKW Anhänger, ein paar Europaletten und einer Tonne an PA- und Lichttechnik wurde kurzerhand eine Bühne aus dem Boden gestampft, der Soundcheck entlockte uns schon ein gewisses diabolisches Grinsen - der Sound war fett und die Lichtshow ein echtes Spektakel!

 

Ab 15:00 Uhr traten dann die ersten Bands auf, die es ordentlich krachen ließen. Nachdem die Jungs von TANX gegen 19:30 Uhr zu Ende gerockt hatten, betrat Stephan Rodemann die Bühne, um die Schattenspieler anzukündigen - ne, was haben wir uns auf den Moment gefreut. Wir hatten Spass wie selten auf der Bühne und durften euch 45 Minuten lang eine amtliche Portion Darkrock entgegenschmettern. Richtig unheimlich wurde es während des Konzertes, als die Herrscharen an Schattenspieler-Fans die Texte im Original mitsangen und Dave hierudrch zeitweise Arbeitslos wurde, die Augen schloss, die Arme ausbreitete und sich im Fan-Chor verlor. Uns fehlen die Worte die Geilheit zu beschreiben, die ein Msuiker ohne Zweifel empfindet, wenn die Masse vor der Bühne die eigenen Texte screamt.

 

Zumindest ich (MAiTRE) wurde dann aber etwas zu früh aus der Trance geholt, als einer meiner Synthies den Dienst vor dem letzten Stück "In Ewigkeit Amen" quittierte - es war ja nur derjenige, von welchem die Hauptsounds gespielt werden. 40 Grad Fieber in 2 Sekunden sage ich euch. Jegliche Reanimationsversuche schlugen fehl - seis drum, da wurde halt improvisiert und das Fieber sank genauso schnell, wie es gekommen war :-)

 

Wie üblich möchten wir uns für dieses gelungene OpenAir und unseren Auftritt wieder bei einigen Leuten, die es verdient haben, bedanken:

 

Bei Angie und Stephan für die klasse Zeit, die offenen Bühnen und alle unsere gemeinsamen Feten, bei den 7thSealern (Jeans - fetten Respect !) und In Vainern für die gute Organisation, bei den ganzen Bands die sich an diesem Tag nicht zu schade zum "mit-anfassen" gewesen sind, bei unserm Lichtgott Tuschy und dem Ton-Magier Guido für die professionelle Arbeit an den Konsolen ...

 

Der größte Dank geht an unsere Fans:

 

YOU DID A GREAT JOB !

 

Im Übrigen nochmal Danke für eure Gästebucheinträge - und seid euch sicher, auch wir hätten gerne länger als 45 Minuten gerockt, aber wir stehen nunmal zum Fair-Play (trotz dessen wir wegen der technischen Panne ein gaaanz klein wenig überzogen haben) und auch die Bands nach uns - ergo InVain und 7thSeal - sollten ihr Set spielen dürfen, ohne wegen uns Abstriche machen zu müssen.

 

Gruß aus den Schatten und bis zum nächsten Konzert ...

 

MAiTRE