Zurück

Schattenspieler live @ Twin´s Doc Motorradtreffen 28.08.2009

Twin´s Doc, Niederkassel

Unter 1000 Bikern wurde es Darkrock...

Moin ihr Rocker,

 

Twin´s Doc. Was für ein entspannter Haufen von Bikern, selten haben wir so einen entspannten Kofferjob erleben dürfen wie bei diesen Jungs und Mädels aus Niederkassel. Geil wars.

 

Die Twin´s Doc feierten dieses Jahr zum 8. mal ihr Bikertreffen und hatten Schattenspieler als musikalischen Hauptact für den Freitag eingeladen. Gegen 19:45 Uhr schlugen wir auf dem Gelände auf und waren positiv überrascht: Viele Moppeds, einige Stände, Fress- und Saufbuden, ein ordentliches Lagerfeuer und eine ziemlich groß dimensioniertes Bierzelt mit amtlicher Bühne inkl. PA und Licht. Bisweilen spielte sich das Hauptleben draußen ab, lud doch das grandiose Wetter dazu ein, sein Bierchen lieber an der frischen Luft als drinnen in der Halle zu schlürfen.

 

Während die erste Band des Abends (sorry, ich habe den Namen der Jungs nicht mehr im Kopf) die Bühne betrat und schon mal versucht war, die Meute in die Halle zu locken, konnten wir entspannt unser Equipment reinschaffen und uns erstmal von der Qualität des heimischen Kölsch überzeugen. Die Jungs rockten ordentlich ab, wobei der Sound der PA, die zunächst einen ordentlichen Eindruck machte, nicht sooo ganz zu überzeugen wusste.

 

Und schon trudelten einge bekannte als auch weniger bekannte Schattenspieler Fans - zwischen den Bikern hervorstechend durch die neuen BABEL Shirts erkennbar - auf dem Gelände ein. Ein freudiges Familientreffen mit Picco, Hydra, Martin & Co. - macht richtig Spass, euch auch bei entfernteren Gigs immer wieder über den Weg zu laufen - die ersten Bierchen wurden gekillt und der Spassfaktor erreichte schnell ein erfreuliches Maß. Mario, Anne, Nadine und Claudi hatten zwischenzeitlich den Merchstand schon aufgebaut und waren startklar.

 

21:10 Uhr - aus dem noch nicht so recht gefüllten Zelt tönt es aus der PA "...und gleich noch viel Spass mit den Schattenspielern". Hoppala, Zeit zum Aufbau der Backline. Auch das - seeehr entspannt. Die Bühne war gut vorbereitet, Platz für alle vorhanden, die Stagecrew des Veranstalters war motiviert und Guido am Mischpult gut druff. Der PA- und Mointorsound war super schnell eingepegelt, wobei Kasi und ich uns dieses mal mit dem PA-MainMix als InEar Monitor Sound begnügen mussten. Nein, was heisst mussten - war geil und entspannt, Guido --> erinnere mich das nächste mal dran, dass ich mir einfach mal wieder den PA-MainMix geben lasse, spart Zeit und endlich mal ein wenig FX auf dem Monitor-Gesang ;-)

 

Kurz nach 21:30 Uhr gings dann los - etwa 30-40 Mann waren in der Halle verteilt, weiterhin spielte sich das Leben draußen unter freiem Himmel ab. "Na dann eben eine öffentliche Probe" feixte ich in mich hinein, während ich die ersten Töne des Openers "Das Böse lebt" anschlug. Der Monitor Sound überzeugte und meine 5 mich umgebenden Musiker rockten fröhlich los - hey, wir hatten von Anfang an richtig Spass in den Backen.

 

Der erste Chorus war noch nicht durchgerockt, da wurde es dunkel. Aber so richtig ... nicht nur dass, es wurde auch ziemlich leise, nur noch Kasimirs Druming füllte akkustisch die Halle aus. Hä? Ahhhh - Stromausfall. Goil, nach 2 Minuten schon eine Pause einlegen. Entspannter geht´s nun wirklich nicht mehr. Die Twin´s Doc werkelten fleißig und nach einigen Minuten ward es wieder hell in der Hütte. Weiter gehts mit dem Opener. Im letzten Chorus - auf einmal war das Schlagzeug wieder so laut. Ach ja, zweiter Stromausfall. Easy, kennen wir ja schon - Twin´s Doc in Action, Strom war schnell wieder da und weiter ging es.

 

Der Applaus war lauter als ich erwartet hatte, waren zwischenzeitlich einige Biker mehr Ihrer Neugier und dem Darkrock gefolgt und in die Halle gekommen. Das Set gig weiter, Dave in Hochform und die Halle füllte sich binnen 5 Songs auf ein sehr ansehnliches Maß. Die Stimmung war sowohl auf als auch vor der Bühne war als durchaus amtlich zu bezeichnen.

 

Zur Mitte des Sets verabschiedete sich bei "In Ewigkeit Amen" urplötzlich mein InEar Monitorsound, der einige Minuten zuvor schon anfing, kratzend und gepart mit ein paar Miniaussetzern spürbar an Qualität einzubußen. Guido war 10 Sekunden später auf der Seitenbühne und versuchte die Ursache der Störung zu fiinden, allerdings ohne Erfolg. Kunststück, die rechte PA Seite hatte sich zwischenzeitlich mit Aussetzern der kompletten Mitten & Bäse ebenfalls bemerkbar gemacht und der Monitorsound wurde von genau der besagen rechten PA Seite abgezweigt. Egal, Blindflug und weiter Spass haben.

 

Mittlerweile standen nach späteren Erzählungen Gudruns die Biker am Ende des Zeltes auf Tischen und Bänken und ließen sich von der Musik treiben - damit hätte ich auf einem Bikerevent nicht zwingend gerechnet, da Biker von Hause aus eher zurückhaltender als die klassischen Metal Fans sind.

 

Kurz vor 23 Uhr beschlossen wir mit "Caelum Obscurum" unser Set unter fettem Applaus und Zugabe-Forderungen. Schade, dass wir letztere leider nicht mehr erfüllen durften, da um 23Uhr ein "Showact" zur allgemeinen Belustigung der Damenwelt aufwartete.

 

Nach lustigen Gesprächen und einer Autogrammsession am Merchstand endete bei einem letzten Bierchen und einer Stärkung vom Grill ein gelungener Schattenspieler-Gig.

 

Wir danken den Twin´s Doc für die Einladung und die helfenden Hände beim Einladen sowie euren Support vor Ort. Wir sehen uns in Lünen ...

 

MAiTRE