Zurück

Schattenspieler live @ Wülfrath Hilft 22.01.2005

Altehrwürdige Stadthalle, Wülfrath

Benefiz zugunsten des Tsunami Unglicks in Südostasien

Hell yeah !

 

Hatten wir uns am 08.01.2005 bereits auf einem Wuppertaler Benefiz-Konzert auf die Bühne gewagt, so stand am 22.01.2005 das große Benefiz "Wülfrath hilft" zu gunsten der Flutopfer in Südostasien an...

 

Freitag - 21.01.2005. Wülfrather Stadthalle.

 

Da das Benefiz-Konzert bleibende Spuren hinterlassen sollte, wurde in die Vollen gegriffen und die sonst schnöde Stadthalle eine professionelle Live-Concert-Hall umfunktioniert. Eine dicke PA und eine noch dickere LightShow wurden seitens der WüRG in Stellung gebracht. Nachdem wir uns mit MCDreck-Food die Wampen vollgeschlagen und die die Backline in Stellung gebracht hatten, konnten wir mit unseren Soundchecks gegen 23:30 Uhr beginnen. Geiler Sound, geiles Licht - der Samstag und die Vernichtung konnten kommen ...

 

Samstag - 22.01.2005. Ab 10:00 Uhr startete das Rahmenprogramm, welches Tagsüber eher durch Darbietungen von Chören sowie diversen Musikgruppen geprägt war. Ab 17:00 Uhr startete das Programm für die Freunde der elektrischen Gitarrenmusik - u.a. waren Kermit, Unrivaled, Tanx und InVain mit am Start.

 

Die Kollegen von InVain hatten vor uns den vorletzten Startplatz ergattert und heitzten die gefüllte Stadthalle ordenltich ein - eine solch ausgelassene Menge hatten die alt ehrwürdigen Hallen wohl die letzten 26 Jahre nicht mehr gesehen.

 

22:30 Uhr - SHOWTIME SCHATTENSPIELER!

 

Als wir die Bühne betreten, hätten wir aufgrund der Uhrzeit und des anwesenden "normalen Fussvolkes" eher damit gerechnet, vor 70 Mann zu spielen. Aber denkste, Wülfrath freute sich scheinbar auf Darkrock, denn uns erwartete eine zum Bersten gefüllte Wülfrather Stadthalle.

 

Der kurzer Sound- & Monitorcheck verlief schnell und schmutzig, nur hatte irgendwer Hand an die Bass-Anlage gelegt und Kabel, welche ursprünglich korrekt gestöpselt waren, wie wild neu verdrahtet. ARGH! Nachdem dann alles wieder an der Stelle saß, wo es hingehörte, konnte die Show beginnen...

 

In Love with a Stranger entpuppte sich mal wieder als genialer Opener und Wülfrath feierte mit uns eine fette Show. Dave konnte auf der 150qm Bühne entlich mal freien Auslauf genießen, und auch die Jungs von der Gitarrenfront hätten sich gefreut, wenn an dem Abend Gage nach Kilometergeld bezahlt worden wäre - es machte ohne Ende Spass, auf dieser Bühne mit der Hammer-Light-Show dem Wülfrather Puplikum einzuheitzen.

 

Alles in allem verging die Zeit auf der Bühne wieder mal viel zu schnell und nachdem um kurz nach Mitternacht sich 20 CD´s und ein Free-Shirt von der Bühne aus fliegend im Puplikum ihre neuen Besitzer gesucht und gefunden hatten, beendeten wir ein absolut grandioses Konzert.

 

Zum Schluss bliebt noch zu erwähnen, dass die linke Seite des Saals definitiv lauter war als die rechte. Wir wünschen zudem dem einen Schattenspieler Fan, welcher sich in der 2. Reihe beim Bangen die Nase übelst brach, dass alles wieder heile ist und er auf einem unserer nächsten Konzerte wieder die Matte schwingen kann.

 

Erwähnte ich eigentlich schon die Light-Show? Macht ja nix - kann man auch mehrfach tun. Unser Sonnengott Tuschy hatte ohne Ende eingekauft, geklemmt, gestöpselt und verdrahtet, das man meinen konnte, er wollte die Phillipshalle zu Düsseldorf für ein Rammstein Konzert ausstatten. Das Ergbenis konnte sich sehen lassen, die Lichtstimmungen ließen uns selbst auf der Bühne bei Songs wie Vernichte mich oder I´ll die alone Gänsehaut wachsen. Both thumbs up Tuschy !

 

Dank zum Schluss an die WüRG, unsern Sonnengott Tuschy, unserem Tonmeister Guido, unserer diesmal als universal-Stagehand eingesetzten Nadine, Ili´s Dady und Doris für den Live-Video-Mittschnitt, Gravesister meinem Dady und vielen anderen für die Fotos, Kreini fürs Halle fegen und natürlich allen bangenden und feiernden Schattenspieler Fans. Fazit des 22.01.2005: Wülfrath hatte mächtig Eier !

 

Greetz

 

MAiTRE

 

P.S.: Bei der ganzen Aktion "Wülfrath hilft" kamen über 29.000 € zusammen. Eine stolze Leistung !