Zurück

Schattenspieler live @ WüRG 31.01.2004

Altehrwürdige Stadtschänke, Wülfrath

WüRGer Club of Darkness mit Support von Summers End

Okay, klar: Ein- zwei- Mal lagen wir neben der Spur oder dem Rhythmus und auch unser Sänger hatte (trotz zwei Tuben Honig) schließlich bei den Zugaben „In Ewigkeit Amen“ und „Schattenspieler“ schwer um seine Stimme zu kämpfen. Das war allerdings nicht weiter tragisch, weil unser Wülfrather und Velberter Publikum sich mehr denn je als textsicher und vor allen Dingen LAUT bewies. Dave schrie nach mehr Lautstärke ins Publikum, und bei dem, was zurückkam, hätte nicht viel zu einem Hörsturz gefehlt… Respekt, Leute!

 

Wollte auch am Anfang der Funke nicht so recht überspringen, klappte die Kommunikation zwischen Publikum und Band spätestens bei „Vernichte Mich!“ 100%ig! Man sang, lachte und headbangte gemeinsam, was das Zeug hielt, und mehr als ein paar Fans kamen nach einem spieltechnisch mittelmäßigen, aber gefühlsmäßig herrlichen Gig schweißnass aus der Halle.

 

Zweierlei jedoch sei noch unbedingt anzumerken: Erstens waren Summer’s End, unser Support an diesem Abend, sowohl für Fans als auch für die Schattenspieler eine echte Überraschung! Was aus dem Internet bekannt war, wurde live von der Band um ein vielfaches überboten und über Maren, die trotz des Clichés weicherer Klänge dank weiblicher Sängerinnen dem Darkrock stimmsicher, katzengleich und aus vollem Rohr im Lullacry - Stil alle Ehre machte, kann zudem getrost gesagt werden: „Das (männliche) Auge aß mit“. Zweitens: unser Ili war göttlich! Nicht nur, dass er das Konzert fehlerfrei und fast gänzlich ohne Schmierzettel meisterte, nein, er zeigte auch noch genügend Sicherheit, die meisten Songs blind zu spielen und anstelle auf seine Finger zu schauen, wie ein Irrer die Matte zu schütteln.

 

Also, wie schon eingangs erwähnt, kann man diesem ersten Schattenspieler - Gig des Jahres 2004 gepflegt folgendes Prädikat aufdrücken:

 

YEAH!

 

Unser Dank geht dieses Mal an:

 

- Die WüRG e.V., die diesen Abend ermöglichte!

- Summers-End fürs gemeinsame Abrocken und jede Menge Spass!

- Marc Tuschy, unser Licht in der Dunkelheit!

- Guido Löhr, der den ganzen Abend lang ununterbrochen im Kontakt mit der Band stand und Regler schob, bis diese rauchten, um Euch einen möglichst perfekten Klang zu zaubern!

 

Und natürlich an Euch, die lautesten Fans der Welt!

 

Bis zum nächsten Konzert !

 

MAiTRE